Wappen

Gefahrgutübung mit GSF-A Pongau

 

Die Gesamtübung März 2015 wurde unter dem Schwerpunkt Gefahrgut gemeinsam mit den Kameraden aus Schwarzach und dem dort stationierten Gefahrgutfahrzeug Pongau bei der Eisenbahnunterführung im Gewerbegebiet abgehalten.

Das Übungsszenario stellte sich folgend dar:
Ein Lastkraftwagen, beladen mit Gefahrgut (durch die orangen Tafeln gekennzeichnet), geriet bei der Einfahrt in die Eisenbahnunterführung im Bereich Reinhalteverband ausser Kontrolle touchierte die dortige Böschung sowie die Steinmauer und schlug leck.
2 Personen befinden sich noch im Fahrzeug, eine weitere Person, die zu Hilfe eilte, wurde beim Versuch die Leckage abzudichten bewusstlos.

Aufgaben der Feuerwehr:
Nach erster Lageerkundung durch den Übungsleiter wurde 1 Atemschutztrupp (3 Mann) ausgerüstet, der zur genaueren Erkundung und zur Menschenrettung zum Unfallfahrzeug vordringt.
Zeitgleich wurde von Tank Pfarrwerfen der 3-fache Brandschutz (Wasser, Schaum und Pulver) vorbereitet, eine Notdekontaminationsstelle mittels Steckleitern und Plane zur Dekontamination der verletzten Personen und eingesetzten Atemschutzträger aufgebaut.
Von Pumpe Pfarrwerfen wurde beim Staubereich Kraftwerk Kreuzbergmaut eine Saugstelle errichtet und eine 350m lange Zubringleitung zum Tank Pfarrwerfen gelegt, um die Wasserversorgung sicherzustellen und in weiterer Folge ebenfalls ein Atemschutztrupp vorbereitet, der ausgerüstet mit der Schutzstufe 3 zur Abdichtung der Leckage vorgehen sollte.
Aufgabe von Bus Pfarrwerfen war es die Absperrung der Umgebung durchzuführen und die eingesetzte Mannschaft zu Unterstützen.

Nach der Lageerkundung des ersten Atemschutztrupps stellte es sich heraus, dass der LKW mit Salzsäure (UN 1789) beladen war.
Salzsäure ist eine ätzende weiß/gelbliche Flüssigkeit mit beissendem Geruch, die sich gut mit Wasser verdünnen lässt.

Zum Schutz der anwesenden Mannschaft wurde hinter dem Fahrzeug ein Hydroschild zum erzeugen einer Wasserwand eingesetzt und gemeinsam mit dem Gefahrgutfahrzeug Pongau versucht die Leckage abzudichten.

Bei der Übung eingesetzt waren:

FF Pfarrwerfen mit VRF-A, TLF-A 3000, LF-A, MTF und Gesamt 24 Mann
FF Schwarzach mit GSF-A Pongau und Gesamt 3 Mann

Übungsleitung: HLM Wagenhofer, FM Grall


 

SERVICE
> Landesfeuerwehrverband Salzburg
> Aktivnews
> UWZ
> Bezirkshomepage
BILDERGALERIE