Wappen

Chronik der FF Pfarrwerfen

Bereits 1893- 6 Jahre vor der offiziellen Gründung bestand in Pfarrwerfen eine Spritzhütte in der eine Handspritze, Eimer und eine Leiter gelagert wurden.
Schon zu dieser Zeit waren besondere Brandkatastrophen wie z.B. der Brand des Kirchturms zu beklagen.
Was dafür sorgte, dass der Ruf zur Gründung einer Feuerwehr immer stärker wurde.

Am 2. Oktober 1898 wurde die Gründungsversammlung mit 34 Kammeraden im Gasthof Pfarrwirt abgehalten. Zum Obmann wurde Ferdinand Hauser bestimmt.

1901 wurde hauptsächlich die Modernisierung vorangetrieben: eine fahrbare, Handdruckspritze, Schlauchmaterial und eine bessere Schiebeleiter wurden angekauft.
Die Feuerwehrfahne gespendet vom Gastwirtsehepaar Hollaus wurde im August 1903 eingeweiht.
Sie dient noch heute bei festlichen Anlässen als Zeichen der FF Pfarrwerfen

1912 wurde in Pöham ein eigener Löschzug gegründet. Bis zum Jahre 1939 musste die Gemeinde Pfarrwerfen diese Einrichtung selbst finanzieren, ab 1939 teilten sich die Gemeinden Bischofshofen und Pfarrwerfen die anfallenden Kosten.
Da das alte Feuerwehrgebäude zu klein wurde, begann man mit dem Bau einer größeren Zeugstätte, die am 11. Oktober 1913 eingeweiht wurde.

Während des 1. Weltkrieges wurden 31 Wehrkammeraden eingezogen, in dieser Zeit gab es auch Frauen in der Feuerwehr.

Nach dem Krieg wurde Anfang 1919 mit dem Wiederaufbau der Feuerwehr begonnen.

1926 schaffte man die erste Motorspritze (Rosenbauer, 400l/min) an und weihte sie 1927 offiziel ein.

Der Löschzug Pöham bekam 1929 die erste eigene Zeugstätte.

1930 wurde ein Tatra-Wagen angekauft und zu einem Einsatzfahrzeug umgerüstet wodurch man die verschiedenen Ortschaften der Gemeinde relativ schnell erreichen konnte.
Durch die Eingemeindung von Werfenweng zu Pfarrwerfen wurde die Feuerwehr Werfenweng im Jahre 1939 in Form eines Löschzuges der Feuerwehr Pfarrwerfen angeschlossen.

Zu dem ersten Feuerwehrfahrzeug aus dem Jahre 1930 kam 1941 ein Löschfahrzeug LF 8, sowie ein Anhänger mit der Motorspritze Goliath III. dazu.
Werfenweng wurde im Jahre 1946 wieder eine eigenständige Gemeinde. Damit verbunden war auch eine Trennung des Löschzuges Werfenweng von der Feuerwehr Pfarrwerfen.

Im Jahre 1960 wurde mit dem Bau einer neuen Unterkunft für die Freiwillige Feuerwehr begonnen.
Dieses Feuerwehrhaus beheimatete uns bis 2007.

Ein Unimog mit Planen aufbau wurde im Jahre 1967 von den Kammeraden umfunktioniert und konnte somit den Dienst in der Feuerwehr Pfarrwerfen antreten.

Beim 75-jährigen Jubiläum der FF Pfarrwerfen im Jahre 1973 konnte ein Kleinlöschfahrzeug, aufgebaut von der Firma Rosenbauer, eingeweiht werden, dass uns bis 2007 treue Dienste leistete.

1976 wurden die ersten Atemschutzgeräte, zum Schutz der Kammeraden vor giftigen Verbrennungsgasen, angekauft.

Das erste Tanklöschfahrzeug wurde im Jahre 1978 angekauft. Es war ein TLF 1500.
Die Bevölkerung von Pfarrwerfen unterstützte diesen Kauf mit einem beachtlichen Betrag von ATS 263.250,--.

1982 Stationierte der Landesfeuerwehrverband Salzburg ein Vorausfahrzeug der Marke Puch G mit hydraulischem Rettungsgerät in Pfarrwerfen.
Seit diesem Zeitpunkt ist die Feuerwehr Pfarrwerfen gemeinsam mit den Kammeraden aus Werfen auf der A10 (Tauernautobahn) zwischen Hieflertunnel und Reittunnel für technische Einsätze und Hilfeleistungen zuständig.

Auf Grund von mehrmaligen versagen des Unimogs aus dem Jahre '67 wurde 1991 das Tanklöschfahrzeug Steyr 13 S 21 4x4 mit einem Tankinhalt von 3000 Litern angeschafft, welches noch heute stehts bei unseren Einsätzen seinen Anteil leistet.

1998 wurde das 1976 angeschaffte Tanklöschfahrzeug 1500 durch ein allradbetriebenes Löschfahrzeug Steyr 10 S 18 4x4 ersetzt.
Das ausgeschieden Fahrzeug wurde nach Beschluss der Gemeindevertretung Pfarrwerfen der Ortschaft Jastrebarsko in Kroatien als Geschenk übergeben.
Des Weiteren wurde die aus dem Jahre 1903 stammende Fahne der Freiwilligen Feuerwehr Pfarrwerfen, zum 100jährigen Feuerwehrjubiläum, restauriert.
2001 wurde das aus dem Jahre 1982 stammende Vorausrüstfahrzeug Puch G durch ein modernes den Einsatzansprüchen gerechtes Fahrzeug der Marke Mercedes, aufgebaut durch die Firma Seiwald, vom Landesfeuerwehrverband stationiert.

Um den Traum eines neuen Feuerwehrhauses zu verwirklichen wurde 2005 ein Grundstück an der Werfenwenger Landesstraße angekauft.

19. Feb. 2007 Spatenstich für die neue Unterkunft der Feuerwehr Pfarrwerfen.
Ende 2007 konnte das neue Feuerwehrhaus bezogen und am 28. Juni 2008 feierlich Eingeweiht werden.

Das in die Jahre gekommene Kleinlöschfahrzeug (Bj. 1973) wurde 2007 durch ein gebrauchtes Mannschaftstransportfahrzeug des Landesfeuerwehrverbandes ersetzt.

 
SERVICE
> Landesfeuerwehrverband Salzburg
> Aktivnews
> UWZ
> Bezirkshomepage
BILDERGALERIE