Mit der Florianiübung absolvierte die Feuerwehr Pfarrwerfen ihre jährliche Alarmübung dieses Mal im Wohnhaus St. Cyriak. Der simulierte Brand im Wohnbereich wurde durch die automatische Brandmeldeanlage an die Feuerwehr gemeldet.
Die Kameraden der Feuerwehr Pfarrwerfen hatten ein umfangreiches Einsatzszenario abzuarbeiten: Neben der Rettung zahlreicher Personen und der Brandbekämpfung musste auch eine Wasserversorgung von der Salzach her aufgebaut werden.

Mit der Menschenrettung waren zwei Atemschutztrupps beschäftigt, die von der Drehleiter Bischofshofen unterstützt wurden. Während Ortsfeuerwehrkommandant OBI Martin Bergmüller den zahlreichen Zuschauern das Geschehen erläuterte, leitete sein Stellvertreter BI Gerhard Eisl den Übungseinsatz und konnte nach gut zwei Stunden „Übungsziel erreicht“ melden. Neben den Mitgliedern der Feuerwehrjugend ließen es sich auch zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter nicht nehmen, als Statisten an der Übung mitzuwirken. Außerdem konnten bei der Übung zahlreiche wertvolle Erkenntnisse über das Brandschutzkonzept des Wohnhauses gewonnen werden, die nun die Weiterentwicklung desselben einfließen.

Eingesetzte Kräfte Feuerwehr Pfarrwerfen:

Voraus-Rüstfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
Löschfahrzeug
Mannschaftstransportfahrzeug
61 Mann (Aktive und Feuerwehrjugend)
Übungsleiter: OBI Martin Bergmüller, BI Gerhard Eisl

Weitere Kräfte:

Feuerwehr Bischofshofen
Rotes Kreuz