Einsätze

Samstag Abend zog Sturmtief Gudrun über Österreich und bescherte auch der Feuerwehr Pfarrwerfen einen Einsatz: Das Blechdach eines Wohnblocks im Ortszentrum wurde teilweise abgedeckt.

Dass das Verkehrsaufkommen während der Corona-Krise stark zurückgegangen ist, machte sich auch bei der Feuerwehr Pfarrwerfen bemerkbar. Denn der Verkehrsunfall, zu dem die Kameraden diesen Montag Nachmittag um 17:10 Uhr alarmiert wurden, war der erste Einsatz seit mehreren Wochen.

Mittwoch Nachmittag um 15:47 Uhr wurden die Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen zu einer LKW-Bergung auf die A10 Tauernautobahn, Fahrtrichtung Villach, alarmiert.

Während die letzten Gäste noch am Ball feierten, wurde die Pfarrwerfener Feuerwehr zu einem Zimmerbrand in Dorfwerfen alarmiert. Der Alarm ging um 05:25 Uhr bei der Feuerwehr Pfarrwerfen ein. 16 Kameraden rückten daraufhin zum Einsatz aus.

Bereits am Donnerstag Abend wurde die Feuerwehr Pfarrwerfen erneut zu einem Einsatz alarmiert: In einem Wohnhaus war der Lift im obersten Stockwerk stecken geblieben. Was zunächst nach einem Routineeinsatz aussah, entwickelte sich schließlich zu einer aufwändigen Personenrettung.

Nachdem das Jahr für die Feuerwehr Pfarrwerfen einsatztechnisch ruhig begann wurden die Kameraden am Mittwoch gleich viermal innerhalb von nur acht Stunden alarmiert.

Nach dem Brandeinsatz am Heiligen Abend wurde die Feuerwehr Pfarrwerfen bereits Freitag Nachmittag erneut zu einem Einsatz alarmiert: Im Ortsteil Laubichl drohte ein PKW über einen Hang abzurutschen.

Der Heilige Abend wurde für die Kameraden der Pfarrwerfener Feuerwehr von einem Wohnungsbrand im zweiten Stock eines Mehrparteienhauses unterbrochen. Ein Christbaum war in Brand geraten; das Feuer griff auf die Zimmereinrichtung über.

Samstag um 10:54 Uhr wurden die Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen zu einem schweren Verkehrsunfall im Brentenbergtunnel, A10 Tauernautobahn, Fahrtrichtung Salzburg, alarmiert. Insgesamt sechs Fahrzeuge waren am Unfall beteiligt, mehrere Personen wurden leicht verletzt.

Gleich fünf Fahrzeuge waren am Mittwoch Abend in einen Verkehrsunfall im Helbersbergtunnel, A10 Tauernautobahn Fahrtrichtung Villach, involviert. Die Beteiligten kamen dabei glimpflich davon.