Zu gleich zwei Unfällen an der selben Stelle und innerhalb von nur knapp einer Stunde kam es an diesem Freitag im Zetzenbergtunnel, Fahrtrichtung Salzburg. Beide Unfälle wurden mit den üblichen Standardmaßnahmen - Aufbau des Brandschutzes, Abklemmen der Batterien, Binden von augelaufenen Betriebsmitteln, Freimachen und Reinigen der Verkehswege - abgearbeitet.

Zum ersten Unfall wurden die Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen um 11:19 Uhr alarmiert. Da dieser relativ glimplich verlaufen war - zwei Insassen warn nur leicht verletzt und beide beteiligten PKW nur leicht beschädigt - konnte die Autobahn bereits um 12:00 Uhr wieder freigegeben werden. 

Allerdings ereigente sich nur eine halbe Stunde später an der selben Stelle bereits der nächste Unfall. Dieses mal wurde eine Person verletzt; fünf Fahrzeuge waren ineinander verkeilt. Dieser Einsatz konnte nach knapp einer Stunde beendet werden.

Eingesetzte Kräfte Feuerwehr Pfarrwerfen:

Voraus-Rüstfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
15 Mann
Einsatzleiter: OBI Martin Bergmüller, HLm Peter Buchsteiner

Weitere Kräfte:

Feuerwehr Werfen
Rotes Kreuz
Autobahnpolizei
Autobahnmeisterei
Abschleppdienst