Samstag um 10:54 Uhr wurden die Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen zu einem schweren Verkehrsunfall im Brentenbergtunnel, A10 Tauernautobahn, Fahrtrichtung Salzburg, alarmiert. Insgesamt sechs Fahrzeuge waren am Unfall beteiligt, mehrere Personen wurden leicht verletzt.

Der Unfall zwischen fünf PKW und einem LKW ereignete sich mitten im Tunnel. Das Fahrzeug einer Familie verkeilte sich dabei mit einem Sattelschlepper; die anderen PKW fuhren aufeinander auf. Glücklicherweise kamen alle Insassen mit leichten Blessuren davon. Das Team eines Krankentransports, der gerade auf einer Überstellungsfahrt und zufällig kurz hinter der Unfallstelle war, leistete Erste Hilfe und alarmierte die Einsatzkräfte.
Da beim Eintreffen der Feuerwehren die Verletzten bereits vom Roten Kreuz versorgt wurden, beschränkten sich die Arbeiten zunächst auf das Aufbauen des Brandschutzes und das Abklemmen der Batterien. Außerdem mussten geringe Mengen ausgelaufenes Öl gebunden werden. Anschließend begannen die Aufräumarbeiten, die sich wegen der vielen beteiligten Fahrzeuge aufwändig gestalteten. Um dem Abschleppdienst überhaupt eine Zufahrtsmöglichkeit zu bieten, musste zunächst der Tunnel geräumt werden. Dazu wurden die unbeteiligten Fahrzeuge unter Aufsicht der Autobahnpolizei gegen die Fahrtrichtung aus dem Tunnel herausgeleitet. Anschließend wurden der Abschleppdienst und die Autobahnmeisterei von den Feuerwehren bei den Aufräumarbeiten unterstützt.

Neben den Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen war auch das Rote Kreuz mit mehreren Fahrzeugen am Unfallort und brachte mehrere Personen zur Kontrolle ins Krankenhaus.
Für die Feuerwehren war der Einsatz nach ungefähr zwei Stunden beendet. Die Autobahn musste für die komplette Dauer der Aufräumarbeiten gesperrt bleiben. Es bildete sich ein entsprechender Stau.

Eingesetzte Kräfte Feuerwehr Pfarrwerfen:

Voraus-Rüstfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
18 Mann
Einsatzleiter: OBI Martin Bergmüller

Weitere Kräfte:

Feuerwehr Werfen
Rotes Kreuz
Grünes Kreuz
Autobahnpolizei
Autobahnmeisterei
Abschleppdienst