Der Heilige Abend wurde für die Kameraden der Pfarrwerfener Feuerwehr von einem Wohnungsbrand im zweiten Stock eines Mehrparteienhauses unterbrochen. Ein Christbaum war in Brand geraten; das Feuer griff auf die Zimmereinrichtung über.

Der Alarm ging um 20:04 Uhr bei der Feuerwehr Pfarrwerfen ein. Den Notruf hatte ein Nachbar, selbst aktives Mitglied der Feuerwehr Pfarrwerfen, abgesetzt. Unverzüglich rückten Voraus und Tank Pfarrwerfen aus; Pumpe Pfarrwerfen folgte nur kurze Zeit später.

Da die Bewohner die Tür zum betroffenen Zimmer geschlossen hatten, konnte sich das Feuer glücklicherweise nicht auf übrige Wohnung ausbreiten und begann zu erlöschen. Der Brand wurde dann mit Hilfe eines Hochdruckrohrs von einem Atemschutztrupp abgelöscht. Anschließend wurde das betroffene Zimmer leer geräumt und auf Glutnester untersucht.
Da Wohnung und Treppenhaus bei dem Brand verraucht wurden, wurde das Gebäude umfangreich druckbelüftet. Außerdem wurden mehrere Personen zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht, um eine Rauchgasvergiftung ausschließen zu können. Ernsthaft verletzt wurde aber zum Glück niemand.

Die Feuerwehr Pfarrwerfen konnte den Einsatz nach etwas mehr als eineinhalb Stunden beenden.

Eingesetzte Kräfte Feuerwehr Pfarrwerfen:

Voraus-Rüstfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
Löschfahrzeug
32 Mann
Einsatzleiter: OBI Martin Bergmüller

Weitere Kräfte:

Rotes Kreuz
Polizei