Bereits am Donnerstag Abend wurde die Feuerwehr Pfarrwerfen erneut zu einem Einsatz alarmiert: In einem Wohnhaus war der Lift im obersten Stockwerk stecken geblieben. Was zunächst nach einem Routineeinsatz aussah, entwickelte sich schließlich zu einer aufwändigen Personenrettung.

Die Kabine steckte zwar im obersten Stock fest, war aber in einer derart ungünstigen Position zum Stehen gekommen, dass diese den Öffnungsmechanismus der Lifttür blockierte. Die Tür ließ sich daher auch mit dem entsprechenden Notschlüssel nicht mehr öffnen. Mit der Notsteuerung ließ sich die Kabine ebenfalls nicht mehr bewegen.
Da von der zuständigen Liftfirma kein Techniker erreicht werden konnte, musste ein Experte einer anderen Firma angefordert werden. Bis zu dessen Eintreffen wurden Überlegungen zur gewaltsamen Öffnung der Lifttür angestellt. Diese mussten aber nicht umgesetzt werden, da ständig Sprechkontakt zur eingeschlossenen Person gehalten werden konnte, die in sehr guter Verfassung war. Der Lifttechniker der Fremdfirma konnte schließlich durch Anheben des Gegengewichts mit einem Flaschenzug die Kabine um einige Zentimeter absenken, sodass die Lifttür mit dem Notschlüssel geöffnet werden konnte. Die eingeschlossene Person konnte somit nach über eineinhalb Stunde unverletzt befreit werden.

Eingesetzte Kräfte Feuerwehr Pfarrwerfen:

Voraus-Rüstfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
Einsatzleiter: OBI Johann Präauer