In der Nacht auf Donnerstag um 00:25 Uhr wurde der Feuerwehr zunächst ein Verkehrsunfall auf der A10 Tauernautobahn "im Bereich der Abfahrt Werfen" gemeldet. Gemäß Alarm- und Ausrückeordnung für die Autobahn wurden daraufhin die Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen gemeinsam alarmiert. Mitglieder der Feuerwehr Pfarrwerfen trafen aber bei der Anfahrt zum Feuerwehrhaus auf die Unfallstelle, die in Wirklichkeit auf der L229 Werfenwenger Landesstraße lag.

Der Fahrer war mit seinem PKW in Fahrtrichtung Werfenweng unterwegs. In einer langgezogenen Kurve kam er von der schneeglatten Fahrbahn ab und touchierte einen Hang. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug aufs Dach gedreht. Nachfolgende Autofahrer leisteten Erste Hilfe und alarmierten die Einsatzkräfte.

Zwei Mitglieder der Feuerwehr Pfarrwerfen kamen auf dem Weg zum Feuerwehrhaus am Unfallort vorbei und stoppten. Der Fahrer war zu diesem Zeitpunkt bereits aus seinem Fahrzeug befreit. Die Kameraden leisteten ebenfalls Erste Hilfe und wiesen die anrückenden Einsatzkräfte ein.

Die Feuerwehren sicherten die Unfallstelle, bargen das Fahrzeug und reinigten die Fahrbahn. Das Rote Kreuz und die Notärztin versorgten den Fahrer und lieferten ihn ins Krankenhaus ein.

Die Feuerwehr Pfarrwerfen stand rund eineinhalb Stunden im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte Feuerwehr Pfarrwerfen:

Voraus-Rüstfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
Löschfahrzeug
21 Mann
Einsatzleiter: OBI Martin Bergmüller sen.

Weitere Kräfte:

Feuerwehr Werfen
Rotes Kreuz mit Notarzt
Polizei
Abschleppdienst