Mittwoch Vormittag wurden die Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen zu einem Kraftstoffaustritt auf die A10 Tauernautobahn, Fahrtrichtung Salzburg, alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass der linke Tank einer Sattelzugmaschine schwer beschädigt war und große Mengen Diesel austraten.

Der Tank wurde vermutlich durch einen auf der Fahrbahn liegenden Gegenstand im Brentenbergtunnel aufgeschlagen. Der Lenker stellte sein Fahrzeug daraufhin unmittelbar nach dem Tunnel ab und alarmierte die Einsatzkräfte. Um 9:14 Uhr ging der Alarm bei den Feuerwehren schließlich ein.
Beim Eintreffen am Einsatzort hatte der LKW-Fahrer bereits einen Teil des Diesels in den rechten Tank umgepumpt. Dieser war mittlerweile aber auch gefüllt, sodass weiterhin Kraftstoff in großen Megen aus dem beschädigten Tank austrat. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren und der Autobahnmeisterei begannen sofort damit, den auslaufenden Diesel aufzufangen. Gleichzeitig wurde eine Spezialpumpe vorbereitet, um den verbliebenen Kraftstoff aus dem beschädigten Tank abzusaugen. Die Feuerwehren pumpten so letzendlich noch etwa 150 Liter Diesel in ein Fass um.
Parallel zum Absaugen des Diesels wurde der ausgelaufene Kraftstoff mit einer großen Menge Ölbindemittel abgebunden.

Nach gut eineinhalb Stunden konnten die Feuerwehren die Einsatzstelle an die Autobahnmeisterei übergeben.

Eingesetzte Kräfte Feuerwehr Pfarrwerfen:

Voraus-Rüstfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
Mannschaftstransportfahrzeug
23 Mann
Einsatzleiter: OBI Martin Bergmüller

Weitere Kräfte:

Feuerwehr Werfen
Autobahnpolizei
Autobahnmeisterei