Sonntag Mittag um 11:21 Uhr wurden die Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen zu einem LKW-Brand im Baustellenbereich auf der A10 Tauernautobahn, Fahrtrichtung Salzburg, alarmiert.

Am Auflieger eines Sattelschleppers war nach einem Reifenschaden durch Überhitzung ein Brand entstanden. Der Fahrer musste daraufhin im Baustellenbereich anhalten, konnte das Feuer aber mit einem mitgeführten Feuerlöscher erfolgreich bekämpfen. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Brand bereits gelöscht.

Die Feuerwehr kühlte zunächst den betroffenen Bereich mit dem Hochdruckrohr. Da durch das starke Verkehrsaufkommen bereits ein enormer Rückstau entstanden war und ein Vorbeileiten des Verkehrs im engen Baustellenbereich zu gefährlich gewesen wäre, wurde beschlossen, den beschädigten LKW schnellstmöglich auf einen sicheren Abstellplatz zu begleiten.

Dazu musste zunächst die beschädigte Bremse am Auflieger notgeöffnet werden. Im Anschluss wurde das Fahrzeug im Schritttempo - von Polizei und Feuerwehr begleitet - bis zum Baustellenende an einen sicheren Abstellplatz gefahren. Der vom Brand betroffene Bereich am Auflieger wurde im Anschluss noch einmal mit der Wärmebildkamera überprüft und weiter gekühlt.

Des Weiteren musste eine geringe Mengen Kraftstoff aufgefangen werden, die aus einem ebenfalls beschädigten Zusatztank am Auflieger ausgetreten war.

Nach etwas mehr als einer Stunde konnte die Feuerwehr Pfarrwerfen wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte Feuerwehr Pfarrwerfen:

Voraus-Rüstfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
Löschfahrzeug
20 Mann
Einsatzleiter: BI Richard Schindl

Weitere Kräfte:

Feuerwehr Werfen
Rotes Kreuz
Polizei