Am Samstag wurde auch Pfarrwerfen von heftigen Regenfällen getroffen. Ab 23:15 Uhr stand die Feuerwehr Pfarrwerfen im Dauereinsatz. Ein Wohnhaus wurde vorsorglich evakuiert.

Auf Grund der Vorwarnungen trafen sich einige Kameraden bereits am Samstag Morgen, um Vorbereitungen für mögliche Unwettereinsätze zu treffen. Diese Vorbereitungen machten sich schließlich bezahlt, denn ab 23:15 Uhr war die Feuerwehr Pfarrwerfen insgesamt über neun Stunden mit Sicherungsmaßnahmen, Auspumparbeiten und dem Freimachen von Straßen und Verkehrswegen beschäftigt. Ein Wohnhaus wurde sogar vorsorglich evakuiert, da sich ein über die Ufer getretener Bach immer weiter auf das Gebäude zubewegte. Mittlerweile konnte hier aber wieder Entwarnung gegeben werden.

Im Laufe des Sonntag Vormittags konnte schließlich der letzte Einsätze beendet werden. Die Situation entspannt sich aber nur langsam. Mehrere Straßen sind noch gesperrt und die Pegel der Flüsse und Bäche weiter hoch. Die Aufräumarbeiten werden noch mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Eingesetzte Kräfte Feuerwehr Pfarrwerfen:

Voraus-Rüstfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
Löschfahrzeug
Mannschaftstransportfahrzeug
32 Mann
Einsatzleiter: BI Richard Schindl, OBI Martin Bergmüller sen.