Freitag Morgen ereignete sich auf der A10 Tauernautobahn in Fahrtrichtung Villach beim Rastplatz Hohenwerfen ein Verkehrsunfall. Der Lenker eines mit fünf Personen voll besetzten Pkw, darunter ein Kleinkind, versäumte den Spurwechsel im Baustellenbereich und fuhr in weiterer Folge auf einen Lichtmast und zum Einbau vorbereiteten Bewehrungsstahl auf. Beim Aufprall wurden mehrere der Insassen unbekannten Grades verletzt.

Die Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen wurden um 6:06 Uhr alarmiert und rückten mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 30 Mann zum Einsatzort aus. Beim Eintreffen wurden die Insassen bereits von mehreren Teams des Roten Kreuzes versorgt. Die Aufgaben der Feuerwehr beschränkten sich daher zunächst auf das Sicherstellen des Brandschutzes und das Abklemmen der Batterie. Um größere Staus im Frühverkehr zu vermeiden wurde anschließend so schnell wie möglich wieder eine Fahrspur für den Verkehr freigegeben.
In weiterer Folge entfernten die Feuerwehren mit Hilfe der Bauarbeiter den Bewehrungsstahl und banden ausgelaufene Betriebsstoffe.

Die Feuerwehr Pfarrwerfen konnte nach einer Stunde wieder einrücken, die Feuerwehr Werfen blieb noch bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes vor Ort.

Eingesetzte Kräfte Feuerwehr Pfarrwerfen:

Voraus-Rüstfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
15 Mann
Einsatzleiter: LFKSTV Robert Lottermoser

Weitere Kräfte:

Feuerwehr Werfen
Rotes Kreuz
Polizei
Autobahnmeisterei