Einsätze

An diesem Freitag Vormittag um 09:12 Uhr wurden die Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen zu einem "massiven Kraftstoffaustritt" auf der A10 Tauernautobahn alarmiert.

Am Donnerstag Nachmittag um 17:31 Uhr wurden die Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen zu einem LKW-Brand auf der A10 Tauernautobahn in Fahrtrichtung Villach alarmiert. Das Fahrzeug stand direkt an der Autobahnauffahrt Pfarrwerfen.

Stechender Geruch führte in der Hauptschule Großarl zu einem Gas-Alarm. Mehrere Schüler klagten über Übelkeit. Die Schule wurde daraufhin evakuiert.

Zu gleich zwei Unfällen an der selben Stelle und innerhalb von nur knapp einer Stunde kam es an diesem Freitag im Zetzenbergtunnel, Fahrtrichtung Salzburg. Beide Unfälle wurden mit den üblichen Standardmaßnahmen - Aufbau des Brandschutzes, Abklemmen der Batterien, Binden von augelaufenen Betriebsmitteln, Freimachen und Reinigen der Verkehswege - abgearbeitet.

Am Sonntag Morgen wurden die Kameraden der Feuerwehr Pfarrwerfen um 06:29 Uhr zu einem PKW-Brand direkt an der Autobahnauffahrt Richtung Villach alarmiert. Beim Eintreffen des Voraus-Rüstfahrzeuges stand der PKW bereits in Vollbrand.

Eine gerissene Schneekette an der Zugmaschine eines Sattelschleppers sorgte an diesem Dienstag Morgen für einen umfangreichen Umwelteinsatz auf der A10 Tauernautobahn in Fahrtrichtung Salzburg: Die Kette wurde gegen den Dieseltank des Fahrzeugs geschleudert und zerstörte diesen komplett, sodass sich der komplette Tankinhalt über die Fahrbahn ergoss.

Am Sonntag um 1:30 Uhr Nachts wurde die Feuerwehr Pfarrwerfen zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand gerufen. Nachbarn hatten starken Brandgeruch aus einer Erdgeschoßwohnung wahrgenommen und die Einsatzkräfte alarmiert.

Die ungewöhnlichen, enormen Schneemassen der letzten Tage beschäftigten auch die Feuerwehr Pfarrwerfen. So standen die Kameraden innerhalb von nur einer Woche zwölf Mal im Einsatz.