Berichte

Am Montag Abend um 19:55 Uhr wurden die Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen zu einem Verkehrsunfall auf die A10 Tauernautobahn in Fahrtrichtung Salzburg alarmiert. Ein PKW-Lenker hatte auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war mit der Leitschiene kollidiert.

Das Unwetter, das Dienstag Abend über Salzburg zog, sorgte auch in Pfarrwerfen für einen kräftezehrenden Feuerwehreinsatz: Im Ortsteil Ellmauthal riss der Sturm mehrere Bäume um, die auf ein Hausdach stürzten.

Zwei Verletzte forderte ein Auffahrunfall zwischen drei PKW und einem LKW am Freitag Abend im Helbersbergtunnel auf der A10 Tauernautobahn in Fahrtrichtung Villach.

Was die letzten Wochen – coronabedingt – in kleinen Übungen mit kleinen Gruppen geprobt wurde, galt es nun in einem realitätsnahen Szenario in die Tat umzusetzen.

Donnerstag Abend wurden die Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen erneut zu einem Einsatz alarmiert. Auf der A10 Tauernautobahn stand ein PKW in Brand.

Früh geweckt wurden die Kameraden der Feuerwehren Pfarrwerfen und Werfen an diesem Mittwoch: Um 05:08 Uhr alarmierte die Landesalarm- und Warnzentrale Salzburg zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A10 Tauernautobahn.

Am Mittwoch Abend um 17:57 Uhr wurden die Pfarrwerfener Kameraden zu einem Verkehrsunfall auf der A10 Tauernautobahn in Fahrtrichtung Villach alarmiert.

Samstag Abend zog Sturmtief Gudrun über Österreich und bescherte auch der Feuerwehr Pfarrwerfen einen Einsatz: Das Blechdach eines Wohnblocks im Ortszentrum wurde teilweise abgedeckt.

Dass das Verkehrsaufkommen während der Corona-Krise stark zurückgegangen ist, machte sich auch bei der Feuerwehr Pfarrwerfen bemerkbar. Denn der Verkehrsunfall, zu dem die Kameraden diesen Montag Nachmittag um 17:10 Uhr alarmiert wurden, war der erste Einsatz seit mehreren Wochen.

Die Feuerwehr Pfarrwerfen konnte am Montag eine großzügige Spende entgegennehmen: Schneidermeisterin Michaela Pöttler überreichte dem Kommando 50 Stück ihrer wiederverwendbaren Mund-Nasen-Schutzmasken.