Mit dem 2007 errichteten Feuerwehrhaus steht der Feuerwehr Pfarrwerfen eine zeitgemäße, moderne Unterkunft zur Verfügung, die auf alle Bedürfnisse der Mitglieder Rücksicht nimmt. Wir haben hier einen kleinen Rundgang durch das Gebäude zusammengestellt.

Untergeschoß

Eingangsbereich

Im Eingangsbereich ist ein kleines Museum eingerichtet. Hier kann unter anderem die Rosenbauer-Tragkraftspritze von 1926 bewundert werden, die beim großen Brand auf der Festung Hohenwerfen im Jahr 1931 als einzige Pumpe den gesamten Einsatz über nicht einfror und ihren Dienst versagte.

Umkleide

In der Umkleide hat jedes Feuerwehrmitglied seinen eigenen Spind mit seiner Persönlichen Schutzausrüstung. An die Umkleide angeschlossen ist ein Sanitärbereich mit Duschen.

Fahrzeughalle

Die Fahrzeughalle verfügt über vier LKW-Stellplätze. Die Einsatzfahrzeuge stehen hier jederzeit abfahrbereit für den Einsatz. Der Großlüfter und der Notstromerzeuger sind ebenfalls hier eingestellt.

Schlauchturm

Der Schlauchturm dient nicht nur zum Trocken der gewaschenen Schläuche, sondern kann auch für eine Vielzahl an Übungen verwendet werden. Dazu befindet sich im Inneren des Schlauchturms ein Treppenhaus; außen sind zwei Balkone angebracht.

Waschhalle mit Maschinisten-Übungsanlage

Die Waschhalle dient zum Reinigen der Fahrzeuge und als Schmutzschleuse für die Mannschaft.
Als Besonderheit verfügt die Waschhalle auch über eine kleine Maschinisten-Übungsanlage. Diese besteht auch einem Wasserbecken unter dem Schlauchturm und einem Rohrleitungssystem – so kann auch im Winter bei Minustemperaturen der Umgang mit den Pumpen geübt werden.

Funkraum

Im Funkraum laufen im Einsatzfall alle Fäden zusammen. Wird die Feuerwehr Pfarrwerfen alarmiert, wird er Funkraum in der Regel mit einem Mann besetzt, der den Einsatz von hier aus unterstüzt.

Bereitschaftsraum

Im Bereitschaftsraum kann sich die Mannschaft, die gerade nicht unmittelbar für den Einsatz benötigt wird, ausruhen. Außerdem ist der Bereitschaftraum Treffpunkt für die Kameraden nach dem Einsatz. Wichtigster Einrichtungsgegenstand ist deshalb die Kaffeemaschine.

Büro

Der Verwaltungsaufwand steigt auch bei der Feuerwehr immer weiter. Umso wichtiger ist es, einen angemessenen Arbeitsplatz für die administrativen Tätigkeiten zur Verfügung zu haben.

Atemschutzwerkstatt

Die Atemschutzwerkstatt ist der Arbeitsplatz des Atemschutzwarts. Dieser reinigt, prüft und wartet hier die Pressluftatmer, die Lungenautomaten und die Atemschutzmasken nach jedem Einsatz und jeder Übung.
Gefüllt werden die Atemluftflaschen der Feuerwehr Pfarrwerfen von der Feuerwehr Bischofshofen.

Lager

Das Feuerwehrhaus Pfarrwerfen verfügt statt eines Kellers über ein angebautes Lager. Dadurch können auch große Gegenstände leicht und schnell mit dem Stapler entnommen werden. Außerdem ist der Transportanhänger im Lager eingestellt.

Obergeschoß

Schulungs- und Kameradschaftsraum

Im Obergeschoß befindet sich ein großer Schulungs- und Kameradschaftsraum mit angeschlossener Küche. Der Raum kann durch eine Trennwand zweigeteilt werden. Somit entstehen ein abgeschlossener Schulungsraum und ein separater Kameradschaftsraum, die gleichzeitig genutzt werden können. Für Schulungen oder Zusammentreffen mit großer Personenanzahl wird die Trennwand geöffnet.

Jugendraum

Auch der Feuerwehrjugend steht ein eigener Raum für ihre Tätigkeiten zur Verfügung.