Wappen

21 2017 Erdrutsch B99

Mit dem Einsatzbefehl Erdrutsch/Mure B99 KM 1,2 wurden wir am 12. August um 22:30 Uhr von der LAWZ mittels Rufempfänger alarmiert.

Bereits um 22:33 rückte Voraus Pfarrwerfen mit 3 Mann und um 22:35 Tank Pfarrwerfen mit 9 Mann aus.

An der Einsatzstelle bei KM 1,0 lag ein Felsbrocken sowie mehrere Steine auf der Straße, sodass die Straße mit dem PKW nicht mehr passierbar war.
Voraus Pfarrwerfen wurde wenige Meter vor dem Felsbrocken abgestellt.
Der Einsatzleiter befahl: Beleuchtung aufbauen und Einsatzstelle absichern.

Als die Einsatzmannschaft gerade beim aufbauen der Beleuchtung war begannen es rundum zu Donnern und vor dem Fahrzeug stürzten ca. 5000m³ Gestein zu Boden.
Die B99 Katschbergbundesstraße wurde auf 50-60 Metern komplett verschüttet
Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt und auch beim Einsatzfahrzeug entstand kein Schaden.

Umgehend zogen wir uns zurück, und alarmierten die Kameraden der FF Hüttau um die B99 auch auf der anderen Seite absichern zu können.

Tank Pfarrwerfen sperrte die B99 komplett und baute gemeinsam mit Voraus Pfarrwerfen eine umfangreiche Beleuchtung auf.
Pumpe Pfarrwerfen fuhr über eine Gemeindestraße zum oberen Ende des Hanges und kontrollierte die Abbruchstelle auf weitere Gefahren.
Kurze Zeit später Sperrte die FF Hüttau die B99 auf der gegenüberliegenden Seite.
Von der eingetroffenen Polizeistreife wurde der Kat. Referent sowie von Florian Pfarrwerfen die Straßenmeisterei Pongau verständigt.

Nachdem die Straße von der Straßenmeisterei an beiden Seiten abgesichert wurde konnten wir um 00:41 Uhr wieder einrücken und die 
Einsatzbereitschaft herstellen.


Im Einsatz standen:

FF Pfarrwerfen mit VRF-A, TLF-A 3000, LF-A, MTF und Gesamt 22 KameradInnen 
FF Hüttau mit TLF-A 4000 und LF-A und Gesamt 17 KameradInnen
Polizei
Straßenmeisterei

Einsatzleitung FF Pfarrwerfen: OFK OBI Bergmüller

SERVICE
> Landesfeuerwehrverband Salzburg
> Aktivnews
> UWZ
> Bezirkshomepage
BILDERGALERIE